Mittwoch, 6. Februar 2019

Die Geister, die ich rief


DIE GEISTER DIE ICH RIEF
Tatsächlich haben sie mich gerufen. Die Geister. Schon in frühester Kindheit. Mehr und mehr machen sie mich auf diese Weise, zu ihrem dienenden Werkzeug, da sie immerwährend rufen. Und irgendwann hat man sich so an den Ruf gewöhnt, dass man sich davor fürchtet was wäre, wenn sie aufhören würden, zu rufen und allgegenwärtig da zu sein.


Auch beherrschen sie es in Perfektion, immer wieder die menschliche Neugierde, auf die nur scheinbar unsichtbaren Welten und ihre Wesenheiten zu lenken.


Wer sind diese Geister? Alles dient der einen Kraft. So auch die geistigen Wesen. Geister im speziellen sind die Seelen der Verstorbenen. Alles ist Geist und beseelt. Die Seelen Anteile der weissen Büffelfrau nenne ich Geist-Wesen. Darüber hinaus gibt es weitere, unzählig viele Geist-Wesen und Geister. Erlöste und unerlöste. Tiergeister. Ahnengeister. Erdgebundene und himmlische. Naturgeister, Pflanzen-Geister, Stein-Geister.


Hat man sich erst einmal eingelassen und seine Bündnisse geschlossen, profitiert man tatsächlich auch. Doch niemand braucht meinen, dass nicht alles seinen Preis hat. Denn den hat es.


Mein gesamtes Dasein ist der weissen Büffelfrau gewidmet und allen meinen guten Geistern. Alles Denken und Tun sind auf sie ausgerichtet. Auch der Partner und die Familie sind dem untergeordnet. Das Leben wird von Zeichen und Wegweisungen bestimmt. Befugnisse, Regeln, Gesetze. Über die weltlichen hinaus (wirkend).


Der wunderschöne Name, den meine Mutter mir gab, kann nicht gehört werden. Er alleine könnte nicht die Lebensaufgabe tragen und würde den Klang des Heiligen verfälschen, obwohl es der Name einer Göttin ist, den meine Mutter mir gab. So kannst Du die Menschen nie Deinen Namen rufen hören. Die meisten kennen ihn nicht einmal.


Die Gaben werden in die Wiege gelegt. Ob man es mag oder nicht. Bei einer jeden Wesenheit ist dies so. Ein Geschenk ist es, welches es zu Ehren gilt. Letztlich und von allem Anfang her, ist es gegeben. Sich dagegen auf zu lehnen macht wenig Sinn.


Sogar verursacht es Schmerzen und Probleme, wenn man dies tut. Noch viel mehr, als es einen kümmert oder schmerzt (und das tut es), wenn man ob seines Weges und Daseins in Frage gestellt wird. Jeder Mensch - ein Lehrer. Auch wenn der Eine Dir längst die Erlaubnis erteilt hat. Der Schamane. Hinzu kommen die eigenen Zweifel und ständige Prüfungen. Man prüft sich selbst. Bittet sogar darum. Wenn sie dann aber da sind, wünschte man, man wäre nicht der, der man ist.


Dennoch gibt es den freien Willen und die Fähigkeit als auch Gegebenheiten, für eigenverantwortliches Handeln. Wie frei allerdings ist der Wille, wenn selbst Gedanken gegeben werden oder es lediglich 2 Wege oder Möglichkeiten gibt, sich zu entscheiden. Die Gabe zu nutzen ist ein Segen. Einen anderen Weg zu gehen macht Dich und alles um Dich herum krank. Wie also denkst Du, entscheidet man sich?


Wenn ich meine Ahnen und die Ahnen anderer schaue, sehe ich ihr Leid und ihre Kraft zugleich. Auch die wahre Wesenheit, eines jeden Wesens. Stets dem Gegenüber, meine eigene Wahrheit und wie jeder seine Wahrheit lebt. Wege in die glorreiche Zukunft werden aufgezeigt. Doch auch Herausforderungen und Blockaden. Widersprüche und Abgründe.


Von der Verantwortung an Menschen und Wesen, als auch der Gefahr karmischer Verstrickungen ganz zu Schweigen. Von wegen Schweigen. Mit wem will oder kann man eigentlich darüber sprechen, was man so erlebt, in der schamanischen Praxis? Höllenfürsten und himmlische Heerscharen. Der scheinbar ewige Kampf zwischen Gut und Böse.


Wehklagen und heulende Seelen sind was ich höre, wenn die Menschen mir Ihre Geschichten erzählen. Sie finden mich immer. Menschen und Wesen. Geist-Wesen und Geister. Lehne ich einen Auftrag ab, kommt ein anderer. Du kannst Pausen machen, jedoch nicht aussteigen.


Nicht klagen will ich, sondern einweihen. Informieren in die Geschehnisse schamanischen Wirkens, im Büffelfrau Schamanismus.


In Demut und Dankbarkeit gehe ich weiter meinen mir auferlegten Weg, für den ich mich Kraft meines Willens, täglich neu entscheide. Danke allen Helfern an meiner Seite und allen Wesen, die mir meinen Weg möglich machen. Danke dem Licht und der Dunkelheit, für ein kontrastreiches LEBEN!


ICH BIN Viola Flambé - Die weisse Büffelfrau

Wie bei einer Schamanen Trommel

WIE BEI EINER SCHAMANEN TROMMEL Wie bei einer Trommel (die ich baue sind bisher auch meist recht rund, wie die Erde), so sind auch au...