Dienstag, 14. August 2018

WIE WAR DEIN ERWACHEN?

WIE WAR DEIN ERWACHEN ALS SCHAMANIN? Diese Frage und weitere wurden mir kürzlich von jemanden gestellt, den ich schon länger begleiten darf. Auch hatte der Fragende/die Fragende Ängste sich zu zeigen und fühlte sich arg hin und her gerissen, ob er/sie nun den Weg der Schamanen gehen soll oder nicht.  
MEINE ANTWORT war in etwa:
... da verstehe ich Dich nur zu gut. Zu Wissen, welch große Ehre einerseits. Denn so fühlt es sich an. Allerdings steht für mich immer noch der Göttliche Ursprung über allem. Auch über dem Schamanen. Alles dient der einen Kraft. (Die Leben erschaffend, heilend, gut und gütig ist). Doch wenn ich meinen Weg b e w u s s t gehe, ist das Göttliche mein Begleiter. Ein Teil von mir.
Und dann sind da noch die Ängste andererseits. Bis heute kamen immer wieder Ängste und Bedenken, auch bei mir. Sie prüfen uns. Wir prüfen sie und uns. Auch ist es ein Schutz. Vor dem was uns tatsächlich Schaden könnte und vor unserer eigenen, möglichen Überheblichkeit. Doch auch kann uns die Angst helfen, kraftvoll unseren Weg zu gehen. Nicht den, wie die anderen uns gerne hätten. Wenn die Angst oder andere Gefühle wie Wut oder Mitleid/Mitgefühl da sind, ist es schlimm. Da kann man ruhig Weinen. Ich tue das dann auch. Mir hilft es. Und auch zu schauen, warum ist da die Angst oder die anderen "negativen" Gefühle.
Es gibt verschiedene Wege die Schamanin/den Schamanen zu leben. Was ist Dein Weg? Meiner ist, die Menschen, auch Heiler, Helfer, Schamanen, auf Ihrem Weg zu begleiten, sie zu bestätigen. Ihnen Mut zu zu sprechen und selbst immer wieder Mut zu zeigen. Sich zu zeigen. Mich zu zeigen. Als Orakel. Als Mensch. Als Individuum. Je schöner ich meine Individualität lebe, umso besser diene ich auch der Gemeinschaft. Letztlich. Und zu allererst DIENE ICH dadurch der Schöpferkraft/Quelle. Mein ganzes Leben und mein Lebenswandel sind darauf ausgerichtet. Das ist mein Erwachen.
Dass ich Dir heute so schreiben kann, hat auch mit einem Erlebnis zu tun, dass ich die letzten Tage hatte, weil ich selbst mal wieder alles in Frage gestellt habe. Die ersten 3 Jahre waren besonders extrem, dies bezüglich. Doch auf jede Frage, kam eine positive Antwort oder Bestätigung für meinen Weg. Und jetzt fühle ich mich stärker den je. Um Deine Frage abschließend zu beantworten. Rückblickend gab es mehrere Auslöser, zu verschiedenen Zeiten. Für jeden einzelnen, bin ich zutiefst dankbar. Besonders zu erwähnen ist auf jeden Fall, meine erste, schamanische Reise.
Nun hoffe ich, dass Dir die Infos Kraft und Klarheit für DEINEN WEG geben. ICH BIN die weisse Büffelfrau. Friede und Freude.
Herzliche Grüße
Viola