Es ist klar zu sehen, für den Frieden braucht es ein Verstehen.


Die weisse Büffelfrau wertet nicht und urteilt nicht.

Wie kann man nicht werten, in einer Welt, von Gut und Böse.
Die weisse Büffelfrau lehrt mich, immer wieder aufs Neue, nicht zu werten und nicht zu urteilen.  Dabei hilft es, unterschiedliche Sichtweisen ein zu nehmen. Dadurch ist ein Verständnis für verschiedenste Handlungsweisen der Menschen möglich. Umgekehrt sind wertfreie Begegnungen durch tiefes Verständnis und Einsicht möglich.

Ein grundsätzliches Verstehen der Natur und Naturgesetze ist (mir zumindest) ebenfalls hilfreich. Eines dieser Gesetze heißt: Alles will Leben. Und aus diesem Grundsatz heraus, versucht jedes Wesen, für sich das Beste zu erreichen. Ein weiteres Prinzip der Natur ist: Alles wächst. Wachstum ist Entwicklung. Weiterentwicklung. Auf allen Ebenen. Das treibt auch den Menschen an. (Und auch alle anderen Wesen.) Veranlasst ihn mehr zu wollen. Weiter zu gehen.

Gut und Böse gibt es nicht generell. Sondern erst einmal nur in der Welt der Menschen. Oder? Auf jeden Fall entwickelt der Mensch, auf Grund der unterschiedlichsten Erfahrungen, die ein jeder, im Laufe seines Lebens macht, ein eigenes System, von Gut und Böse. Individuelle Denk und Sichtweisen. Handlungsweisen. Abläufe. Dadurch entwickelt sich auch, ein eigenes Wertesystem. Ein ganz eigenes Einordnen, von Geschehnissen und Wesenheiten, in Gut und Böse.

Dieses ist hilfreich um eigene Entscheidungen treffen zu können. Was will man. Was will man nicht. Was ist (erst einmal nur für das Individuum) Gut und was nicht. Hinzu kommt, dass der Mensch ein soziales Verhalten entwickelt hat, welches ebenso, sein Bild von Gut und Böse prägt. Zum eigenen Wertesystem, gibt es dann also auch noch, die Wertesysteme der anderen. Jener anderer Menschen, die ihre ganz eigenen und zum Teil ganz anderen Erfahrungen machen sollten/wollten als ich oder Du. Dem entsprechend ein anderes Wertesystem aufgebaut haben. Ungeachtet, noch hinzu kommender, manipulativer Eingriffe von Dritten.

Will man Frieden braucht es eine neutrale Einordnung von Gut und Böse. Ein nicht Werten des anderen. Des Gegenüber. (Egal ob Mensch oder andere Wesenheit. Was immer wir wahrnehmen.) Es ist klar zu sehen, für den Frieden braucht es ein Verstehen. Verstehen, wie die Wertesysteme der Menschen (und Wesen) um uns, aufgebaut sind. Wie sie funktionieren. Einblicke in die Welten der anderen haben/bekommen. Der Wille andere Sichtweisen ein zu nehmen und sein Gegenüber verstehen zu wollen sind entscheidend.

Die weisse Büffelfrau wertet nicht und urteilt nicht.

Deine Viola
www.dieweissebueffelfrau.de

Beliebte Posts